hu logo lang 400px sw

Ehrensäule

1775

Tausende Autos umkreisen tagtäglich die Ehrensäule am Hauptfriedhof. Aber was steht an dem Monument eigentlich geschrieben?

Der mächtige Obelisk aus Mainsandstein wurde 1775 unter Erbprinz Wilhelm von Hessen errichtet. Der Graf begann um 1770 mehrere Chausseen von Hanau aus in die Region zu legen: Im Westen die Philippsruher Allee zur Sommerresidenz, von dort die Burgallee nach Wilhelmsbad und die Kastanienallee zur Fasanerie (heute Golfplatz). Im Osten wurde die Nürnberger Straße in Richtung der Handelsmetropole fortgeführt. Das Rondell stand einst weit draußen vor der Stadt; der Friedhof wurde erst 1846 eröffnet. Neben Hanau und Nürnberg sind Dettingen und Birkenhainer Straße vermerkt. Letztere ist eine alte Handelsroute durch den Spessart.

Auf der der Innenstadt Hanaus zugewandten Seite sind folgerichtig im Eichenlaubkranz folgende Zeilen zu lesen: Wilhelmus Hassiae – Landgravius Hanoviae Comes – Munitis Vils Publicis – Hanc Columnam indicem – Posuit – Anno MDCCLXXV = Wilhelm Landgraf von Hessen, Graf von Hanau, hat den öffentlichen Landstraßen diese Säule zum Wegweiser errichtet im Jahre 1775.

1821 und 1880 wurden an der Säule Restaurierungen durchgeführt. Die Bombardements des Zweiten Weltkriegs hat sie unbeschadet überstanden.

 

EhrensaeuleAbbildung: Inschrift an der Ehrensäule
(© Fachbereich Kultur der Stadt Hanau, Martin Hoppe)